Der Mensch im Käfig des Monsters

Alle spielen sie es mit, dieses Spiel.
Ich blicke mich um und sehe die Zuschauer, mit ihren schwarzen Augen und dem Speichel, der aus ihren Mäulern fließt.
Ihre monströsen Blicke verurteilen, dirigieren und teilen ein, in gut und schlecht.
Die Frage ist nur gut und schlecht aus welcher Perspektive? Gut und schlecht für sie, oder für euch?
Es ist ihr Käfig, ihre selbsternannte Arena, in der sie euch um euer Leben tänzeln und kämpfen lassen, wie es damals die Gladiatoren taten.
Währenddessen bekriegt ihr euch gegenseitig, um euch zu profilieren, dem Publikum zu gefallen.
Oh, seht ihr es denn nicht?
Seht ihr denn nicht, dass ihr moderne Sklaven geworden seid?
Sie geben euch die Möglichkeit, eure Rüstung selbst zu wählen, euch zur Schau zu stellen. Ihr tut dies mit höchster Präzision,
immer mit dem Hintergrund, dass Publikum zu erobern. Auf Antrag und einem erfolgreich bestandenen Showkampf,
indem ihr euren zukünftigen Zuschauern, euer ganzes Waffenarsenal präsentiert, welches ihr in ihrem Sinne unterschreibt einzusetzen, wird euch die Genehmigung erteilt, sogar die Käfige wechseln zu dürfen.
Seht ihr denn nicht, dass ihr immer Soldaten,
im Krieg dieser Monster, bleibt?
Dieser Krieg ist nicht von euch inszeniert, hier herrscht nicht euer Wille, ihr führt ihn in ihrem Namen, durch ihre totschwarzen Augen und
mit dem einzigen Ziel: Ihren Sieg zu vermelden.
Oh, seht ihr denn nicht, dass diese Monster kein Herz haben,
welches ihr gewinnen könnt?
Ihr kämpft für ihre Interessen und ihr Vergnügen. Wenn ihr abweicht von ihrer Marschroute, gibt es Druck und Sanktionen, vom Kommandanten.
Oh, seht ihr denn nicht, dass ihr Sklaven geworden seid und der Glaube euch fehlt, um euch aus diesen niederdrückenden Ketten zu befreien?
Aus Angst vor ihrer Macht, schenkt ihr ihnen eurer Leben und werdet selbst Teil eines Monsters,
einer Maschinerie der Unmenschlichkeit.                                        
Ihr werdet zu Handlangern, der modernen Sklavenarbeit.
Ihr fühlt euch wohl unter ihrem Schutz und
vergisst mit der Zeit, wer ihr seid.
Ihr seid Menschen und keine Monster.
Mehr als nur geschaffen, um ihnen zu dienen und für sie zu funktionieren.
#modernesklaven

©all rights reserved

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

blaupause

lyrisches bLogbuch

werwillichsein

Stille Wasser sind tief.

writtenwords

Gedichte und Texte von Tamara K.

Ziehstripper's Gedankenwelt

Gedanken-Phantasien-Geschichten!

This Bloke. A Mate.

The awesome world of something is happening out there.

Diamantwörter

Jeden Tag ein Textstück, das vom Leben erzählt. Eine Schreib:Arbeit für 365 Tage

fitnessfreakisabell

Fitness • Food • Lifestyle

Zeilen-Portal

Ein Autor und seine Texte

lebendig werden ...

nach schweren Gewalterfahrungen als Kind

JuckPlotz

Das Rauf und Runter im täglichen Leben

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

rotherbaron

Querschüsse aus meinem Cockpit

Hirnwichsen

Eine Tüte Gemischtes von Sybille Lengauer

bardtke.net

Just another daily photo blog by Christoph Bardtke

eulenschwinge

wörter.bilder.wörterbilder

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Erste Schritte
%d Bloggern gefällt das: